Intro&Ausblick

Als Taschenträger und Kofferkuli soll mühen sich der neue Mann, auf Augenhöhe niedergedrückt durch der Erzieherinnen Schar und der Psychopharmaka Potenz, sich klaglos schmähen lassen als „Schmerzensmann“ und „Sexist“, während gleichgesichtig gackernde Girlies von Kuschelnotenparadiesen durchgereicht in Quotenreservate von der Wiege bis zur Bahre nicht einen eigenen Gedanken, nicht ein einziges authentisches Gefühl erschaffen: Somatöse Einheitsware, stets mit der Mode gehend, in der Masse stolzierend, plappernd was grad an- und vorgesagt, die Vorgaben aus Trash-Tv, Hollywood und Klatsch&Tratsch-Blättern imitierend als verspieltes Leben im Mief der Wohlfühlsocken. – Und wenn dann Gevatter Tod mit fünf oder sechs Jahren Verspätung an der Türe steht, kreischen sie aus einem zahnimplantierten Mund DAS GEHT ABER GAR NICHT! – hoho lässt sich Gevatter noch leise vernehmen und Aus ist’s mit dem gleichgesichtigen Girlie-Gegackere… Der Weiber Wahn hingegen wird dauern solange Du!Mann an deiner Fantasie vom edlen Weib hangen und im anderen nicht den Bruder sehen, sondern weiter in Kavaliers- und Konkurrenzreflexen sein willst.