Die „Nachhaltigkeitsbotschafterin“

Die Frau von nebenan bei Rewe hält die Welt in der Hand – in bequemer Miniaturausgabe frauenfreundlich und somit gendergerecht. Welch Hybris! Nebenbei bemerkt, könnte mit der Kalorienverschwendung dieser „Nachhaltigkeitsbotschafterin“ – ob es das Plakat auch für Botschafter gibt, die nicht zugleich Botschafterin sind? – eine ganze Familie jenseits der Wohlstandswelt ernährt werden – die… Weiterlesen Die „Nachhaltigkeitsbotschafterin“

Selber schuld!

Neulich in der Apotheke. Die Kundin vor mir im ausufernden Gespräch.[1] Auf dem Tresen ein Werbedisplay: Schlaflosigkeit kann viele Ursachen haben. Es wird uns ein Mann präsentiert und ein fetttriefender Hamburger; wer’s nicht versteht, kriegt’s auch schriftlich: Falsch Essen kann ein Grund sein. Der nächste Schlaflose lümmelt sich fett&feist schnarchend aufm Sofa, androphobe Klischees in… Weiterlesen Selber schuld!

Neue Schläger braucht das Land

Als zum vorletzten Beitrag mich die Wogen des Webs bei der WAZ ausspieen, erfuhr ich nebenher über brandneue Wissenschaftler-Erkenntnisse von einem weiteren Defizit in Deutschland, big surprise: ein männlicher Mangel, echt wahr! Nicht zu glauben, da machte irgendwo irgend so ein brillenschlangiger, muttersöhnlich-vernerdter Stubengelehrter sich, wenn irgend möglich, noch lächerlicher, indem er unser hymnengeranktes und -getränktes,… Weiterlesen Neue Schläger braucht das Land

Im Kleinschritt marsch!

Vor einiger Zeit gab es in Großbritannien eine bezeichnende, folgenschwere Gerichtsentscheidung zur „Benachteiligung von Frauen“ im Militär: Ein paar Soldatinnen bekamen horrenden Schadenersatz zugesprochen wegen Rückenproblemen, die sie auf den nicht frauengerechten Marschschritt zurückführten. Bezeichnend der internationale Gleichschritt der einheitsmedialen Verarbeitung: Entweder beschränkte sich diese auf die reine Nachricht oder berichtete allenfalls noch von Kritik,… Weiterlesen Im Kleinschritt marsch!

Und wieder grüßt die Lohnlüge

Offenbar war wieder Lohnlügentag. Jedenfalls musste ich einem rumgammelnden Exemplar der örtlichen Einheitspresse die Titelblatt-Schlagzeile: „Frauen immer noch benachteiligt“ entnehmen mit dem üblichen Sammelsurium aus Falschheiten, Verschwiegenem und Suggestionen in der folgenden Letterntüte. Derartig wird es gestern überall in der Republik in der gesamten freien Massenmedienmasse in pluralistischer Einstimmigkeit sowie einfältiger Vielfalt oder auch andersrum… Weiterlesen Und wieder grüßt die Lohnlüge

„dieser pinkelnde Junge da“

Im vergangenen Sommer hielt ich während der Zeit eines außerordentlichen Stadtfestes in masochistischer Voraussicht im Vorbeigehen an einer Quizbühne inne: Vier Ratepaare städtischer oder stadtnaher Einrichtungen kämpften in kooperativer Konkurrenz um den Sieg – drei gemischtgeschlechtliche, eine rein weibliche Mannschaft[1]: halt die typische Gendergerechtigkeit „die Hälfte des Himmels den Frauen, es darf aber auch der… Weiterlesen „dieser pinkelnde Junge da“

Die Red Bull Leipzig des Weiber-Wahns: Malala Yousafzai (Friedensnobelpreis 2014)

Der Ball rollt wieder. Red Bull Leipzig wird im 2. Anlauf in die Bundesliga aufsteigen, sich zum VfL Wolfburg und Bayer Leverkusen gesellen und bald dort und im internationalen Geschäft nicht mehr weg zu denken sein. Die organisierten Fußballfans aller Vereine stehen in seltener Einmütigkeit dagegen, doch vergebens wie sie selbst längst wissen. Naja, ganz… Weiterlesen Die Red Bull Leipzig des Weiber-Wahns: Malala Yousafzai (Friedensnobelpreis 2014)

40 Jahre Frauenreservate

Ungeheuerliche ins possierlich-absurde herabzuspöttelnde Worte diesmal gleich zu Beginn: Nie kam die besondere Ausprägung männlichen Schaffensdrang und konstruktiven Wagemut sowie männlicher Schöpferkraft so deutlich zum Vorschein als in heutiger Zeit: Nach 40 Jahren einseitiger Frauen- und Mädchenförderung/ -privilegierung bei gleichzeitigen Männerbashing und systematischen, androphoben Auf-Augenhöhe-Kleinhalten der Jungen durch Erzieherinnen, Lehrerinnen und meist auch den eigenen… Weiterlesen 40 Jahre Frauenreservate

Bitterböse Lokführer – tolltraurige Erzieherinnen

Wohl kaum hat es je eindeutigere und entgegengesetztere Medien- und Politkampagnen anlässlich größerer Streikaktionen gegeben als bei diesen beiden. Und auch hier wird es kaum einzelne Akteure bzw. Medien- oder Poltitprodukte gegeben haben, die der Einheitsrichtung entgegen oder auch nur aus der Spur liefen. Die Genderbahn läuft längst auf Autopilot auch ganz ohne Lokführer reibungslos.… Weiterlesen Bitterböse Lokführer – tolltraurige Erzieherinnen