Das Volk sind wir! Nicht das Volk.

Epilog zum Brexit Das britische Volk hatte entschieden. Eindeutig und ohne jeden Makel. Ein Fest für alle Demokraten, für alle, die mehr Basisdemokratie wagen wollen – sollte man meinen. Tatsächlich aber rotteten sich gleich jene zusammen, die sich gegenseitig gerne lautstark als Demokraten feiern, um als ’staatstreue Dissidenten‘ die Staatsgewalt gegen ein Volksvotum aufzuwiegeln. In… Weiterlesen Das Volk sind wir! Nicht das Volk.

Jungenhatz mit Plan

Und die nächste flächendeckende bundesweite Propagandaaktion der mörderischen Hardcore-Androphoben von Plan International e.V., denen männliche Kinder keinen Pfifferling wert sind und dies ganz offen ungeniert in aller Öffentlichkeit massenhaft auf klebrig-triefenden Opferabo-Plakaten kundtun, jedes Klischee von rührseliger Weihnachtsspendenaktion toppend. Nach dem Matthäus-Effekt „der Teufel scheißt auf den dicksten Haufen“ (volkstümliche Fassung, ungeachtet ich Fäkalsprache verabscheue)… Weiterlesen Jungenhatz mit Plan

„Lügenpresse“

Hip und auf der Höhe der Zeit wie ich als lichtscheu romantisierender Nostalgiker von Jugend schon stets gewesen, habe ich noch im selben Jahr von der Auszeichnung der “Lügenpresse” mit dem Unwort des Jahres gehört. Nachdem ich ein fürchterliches Sammelsurium selbstgerecht klagender wie anklagender Pressestimmen im Einheitsklang zur Preisverleihung gelesen hatte, erkannte ich ekelerfüllt, die… Weiterlesen „Lügenpresse“

Von Weibern und Tussen …

…darf nicht gesprochen, geschweige geschrieben werden. Hingegen sind Kerle und Typen allgegenwärtig auch im schriftlichen Ausdruck in sich gegenseitig selbst bestätigenden „Qualitätsmedien“ und Partei-Publikationen sowie von Politikern aller Couleur. Dergleichen Gender-Gerechtigkeit drückt sich natürlich auch in der Sprachsäuberung aus: Während etwa die „Milchmädchen“ und „Lischen Müllers“ gebannt, verbannt und mit Platzverbot belegt, erfreuen sich „Platzhirsche“… Weiterlesen Von Weibern und Tussen …

Kofferkulis und Taschenträger

Wenn man durch die spätsommerlichen Innenstädte Gendermaniens schlendert, kommt man nicht umhin festzustellen, dass Gender-Mainstreaming ganze Arbeit geleistet hat. Auf öffentliche wie private Werbedarstellungen dominieren stets W-Leute, Frauen scheinen meist größer als Männer, alles Positive wird weiblich personifiziert alles Negative männlich: Der Dämon aus der Finsternis und der Pseudobart tragende Trottel von Nebenan. Soweit die… Weiterlesen Kofferkulis und Taschenträger

Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Die Geschichtsfälschung als ein übliches Merkmal totalitaristischer Ideologien, hat in der Berliner-Republik enorme Ausmaße angenommen. So wurde die Chimäre der Trümmerfrauen, ursprünglich  einer der Gründungsmythen der BRD, längst von der feministischen Propaganda okkupiert und werden sie wohl längst in den meisten deutschen Innenstädten an prominenter Stelle geehrt als lichter, unbefleckter Gegenpol zum bösen Nazi, kulminierend… Weiterlesen Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Der Dritte Totalitarismus

Eine wesentliche und unverzichtbare Voraussetzung für die Entstehung, Ausbreitung und Erhaltung des Weiberwahns ist moderne männliche Androphobie in Verbindung mit der althergebrachten Konkurrenz unter Männern und der einzig kollektiven Männerfantasie, nämlich der vom edlen Weib, dem schlussendlich auch der Ewige Kavalier entspringt. Der männliche Wille zu Idealisierung, Verherrlichung und Anbetung des Weibes ist evident durch… Weiterlesen Der Dritte Totalitarismus