Genderjustiz – NoRMAhl!

Alles Böse ahnend schlug ich doch wieder in einer Wartezeit eine herumliegende Zeitung auf und wie stets ein Volltreffer: Eine bösartige alte Schachtel (von allen „seriösen“ Einheitsmedien ehrfurchtsvoll als Dame und Seniorin bezeichnet) hat von der Justiz letztinstanzlich offiziell Narrenfrei erhalten einen Mann weiter in Tod und Wahnsinn zu treiben, das müsse er aushalten, denn… Weiterlesen Genderjustiz – NoRMAhl!

Für Gott und Vaterland – oder die Apotheose des Weibes zur Frau

Das einzige dem Mann in Gesamtheit – soweit dies Individuen überhaupt gerecht werden kann – vorzuwerfende ist seine Fantasie vom edlen Weib, der einzigen kollektiven Männerfantasie. Ohne diese Fantasie wäre der Kavalier, der obsolet gewordene neuzeitliche Nachfahre des mittelalterlichen Ritters, der mittlerweile ebenso grotesk ist wie der Ritter zu Don Quichottes Zeiten, ebenso wie der… Weiterlesen Für Gott und Vaterland – oder die Apotheose des Weibes zur Frau

„Lügenpresse“

Hip und auf der Höhe der Zeit wie ich als lichtscheu romantisierender Nostalgiker von Jugend schon stets gewesen, habe ich noch im selben Jahr von der Auszeichnung der “Lügenpresse” mit dem Unwort des Jahres gehört. Nachdem ich ein fürchterliches Sammelsurium selbstgerecht klagender wie anklagender Pressestimmen im Einheitsklang zur Preisverleihung gelesen hatte, erkannte ich ekelerfüllt, die… Weiterlesen „Lügenpresse“

Der ewige Kavalier

a) Die Rolle des Kavaliers im Gender-Mainstream Der zur Groteske verkommene bürgerliche Nachfolger des feudalen Ritters als Beschützer der Witwen und Waisen, der mittlerweile ebenso obsolet ist wie der Ritter zu Don Quichottes Zeiten es war, ist eine wesentliche und notwendige Bedingung für Entstehung, Ausbreitung und Erhalt des Gender-Mainstreams. Der Ursprung des Phänomens „Kavalier“, dass… Weiterlesen Der ewige Kavalier

Kofferkulis und Taschenträger

Wenn man durch die spätsommerlichen Innenstädte Gendermaniens schlendert, kommt man nicht umhin festzustellen, dass Gender-Mainstreaming ganze Arbeit geleistet hat. Auf öffentliche wie private Werbedarstellungen dominieren stets W-Leute, Frauen scheinen meist größer als Männer, alles Positive wird weiblich personifiziert alles Negative männlich: Der Dämon aus der Finsternis und der Pseudobart tragende Trottel von Nebenan. Soweit die… Weiterlesen Kofferkulis und Taschenträger

Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Die Geschichtsfälschung als ein übliches Merkmal totalitaristischer Ideologien, hat in der Berliner-Republik enorme Ausmaße angenommen. So wurde die Chimäre der Trümmerfrauen, ursprünglich  einer der Gründungsmythen der BRD, längst von der feministischen Propaganda okkupiert und werden sie wohl längst in den meisten deutschen Innenstädten an prominenter Stelle geehrt als lichter, unbefleckter Gegenpol zum bösen Nazi, kulminierend… Weiterlesen Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Kuckuckskinder

Die Einäugigkeit der Gendergesellschaft im Allgemeinen und Blindheit in Bezug auf weibliche Schandtaten sowie die umfassende Empathielosigkeit des „empathischen Geschlechtes“ (dessen Empathie sich ganz in gegenseitigem Bemitleiden und Beweihräuchern erschöpft) und des Staates gegenüber männlicher Belange zeigt sich erschreckend entlarvend und menschenverachtend im Themenfeld Kuckuckskinder: Ein heimtückisches Verbrechen (ist es ethisch betrachtet und sollte es… Weiterlesen Kuckuckskinder