Für Gott und Vaterland – oder die Apotheose des Weibes zur Frau

Das einzige dem Mann in Gesamtheit – soweit dies Individuen überhaupt gerecht werden kann – vorzuwerfende ist seine Fantasie vom edlen Weib, der einzigen kollektiven Männerfantasie. Ohne diese Fantasie wäre der Kavalier, der obsolet gewordene neuzeitliche Nachfahre des mittelalterlichen Ritters, der mittlerweile ebenso grotesk ist wie der Ritter zu Don Quichottes Zeiten, ebenso wie der… Weiterlesen Für Gott und Vaterland – oder die Apotheose des Weibes zur Frau

Eros und Thanatos …

oder von männlicher Kreativität, von Konstruktion und Destruktion sowie der Frage, ob die Hölle männlich ist. In meinem sehr empfehlenswerten¹ Beitrag von Kofferkulis und Taschenträger komme ich zweimal zum allgemeinen Ziel des Gender-Mainstreams: Mindestens die Hälfte des Himmels den Frauen und die Hölle ganz den Männern. Wenn ich mir diesen Grund- und Leitsatz der „Gender-Gerechtigkeit“ ansehe,… Weiterlesen Eros und Thanatos …

Am Anfang war der Sündenbock – oder die SS-Schau

Eine Antwort auf einen im Opinion Club erschienenen, vor selbstgerechter Genugtuung strotzenden Beitrag zu einem Prozess gegen einen 94-jährigen ehemaligen SS-Mann: „Ob der alte Mann noch ins Gefängnis kommt oder nicht, ist dann ziemlich unerheblich.“ Selbstverständlich, ist ja bloß ein Mann, ein alter und dazu noch ein böser: Für solche gelten Menschen- und Bürgerrechte nicht.… Weiterlesen Am Anfang war der Sündenbock – oder die SS-Schau

Der Dritte Totalitarismus

Eine wesentliche und unverzichtbare Voraussetzung für die Entstehung, Ausbreitung und Erhaltung des Weiberwahns ist moderne männliche Androphobie in Verbindung mit der althergebrachten Konkurrenz unter Männern und der einzig kollektiven Männerfantasie, nämlich der vom edlen Weib, dem schlussendlich auch der Ewige Kavalier entspringt. Der männliche Wille zu Idealisierung, Verherrlichung und Anbetung des Weibes ist evident durch… Weiterlesen Der Dritte Totalitarismus