40 Jahre Frauenreservate

Ungeheuerliche ins possierlich-absurde herabzuspöttelnde Worte diesmal gleich zu Beginn: Nie kam die besondere Ausprägung männlichen Schaffensdrang und konstruktiven Wagemut sowie männlicher Schöpferkraft so deutlich zum Vorschein als in heutiger Zeit: Nach 40 Jahren einseitiger Frauen- und Mädchenförderung/ -privilegierung bei gleichzeitigen Männerbashing und systematischen, androphoben Auf-Augenhöhe-Kleinhalten der Jungen durch Erzieherinnen, Lehrerinnen und meist auch den eigenen… Weiterlesen 40 Jahre Frauenreservate

Bitterböse Lokführer – tolltraurige Erzieherinnen

Wohl kaum hat es je eindeutigere und entgegengesetztere Medien- und Politkampagnen anlässlich größerer Streikaktionen gegeben als bei diesen beiden. Und auch hier wird es kaum einzelne Akteure bzw. Medien- oder Poltitprodukte gegeben haben, die der Einheitsrichtung entgegen oder auch nur aus der Spur liefen. Die Genderbahn läuft längst auf Autopilot auch ganz ohne Lokführer reibungslos.… Weiterlesen Bitterböse Lokführer – tolltraurige Erzieherinnen

Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Die Geschichtsfälschung als ein übliches Merkmal totalitaristischer Ideologien, hat in der Berliner-Republik enorme Ausmaße angenommen. So wurde die Chimäre der Trümmerfrauen, ursprünglich  einer der Gründungsmythen der BRD, längst von der feministischen Propaganda okkupiert und werden sie wohl längst in den meisten deutschen Innenstädten an prominenter Stelle geehrt als lichter, unbefleckter Gegenpol zum bösen Nazi, kulminierend… Weiterlesen Trümmerfrauen und Lesbenmäler

Am Anfang war der Sündenbock – oder die SS-Schau

Eine Antwort auf einen im Opinion Club erschienenen, vor selbstgerechter Genugtuung strotzenden Beitrag zu einem Prozess gegen einen 94-jährigen ehemaligen SS-Mann: „Ob der alte Mann noch ins Gefängnis kommt oder nicht, ist dann ziemlich unerheblich.“ Selbstverständlich, ist ja bloß ein Mann, ein alter und dazu noch ein böser: Für solche gelten Menschen- und Bürgerrechte nicht.… Weiterlesen Am Anfang war der Sündenbock – oder die SS-Schau

Da werden Hennen zu Hyänen

Selbst in deutschen Provinzstädten kann mann an keinem lauen Wochenendsommerabend durch die Innenstadt mehr schlendern, ohne von wildgewordenen Hühnern im „Junggesellinnenabschied“, amerikanisch „Hen Night“ (Hennennacht), angepöbelt zu werden. Ganz ungeniert machen die Dämchen von ihrem Jagdschein Gebrauch und betätigen sich in Manier von Straßenräubern und Wegelagerern, die ganz offen Männern Wegzoll abnötigen, kaum ein Held… Weiterlesen Da werden Hennen zu Hyänen

Titten sind Titten

Tolle Tittentöne allenthalben zu vernehmen: Zwischen einer Männerbrust und Titten soll kein Unterschied sein oder gemacht werden. Gute Nachrichten für alle Grapscher, denn fortan dürfte demnach kein Unterschied mehr gemacht werden, ob eine Person einem (fremden) Mann oder einer Frau in den Brustbereich greift oder schaut – von allen objektiv wahrnehmbaren und funktional gegebenen sowie… Weiterlesen Titten sind Titten

Das Agrippina-Phänomen

(bis zum 14. Mai 2016 allgemein bekannt unter Der Agrippina-Effekt) Der androphobe Unsinn von starken Frauen hinter großen Männern wird jedem Kindergartenkind eingebläut, während der Agrippina-Effekt völlig unbekannt ist. In allgemeines Weibsprech verkürzt: Hinter jedem gewalttätigem Mann steckt eine bösartig, intrigante Frau. Benannt ist der alltäglich gleichermaßen im privaten Umgang, der medialen Rezeption des Zeitgeschehens… Weiterlesen Das Agrippina-Phänomen